Die Junge Union Langenselbold (JU) arbeitet aktuell mit Hochdruck daran, dass
Leben für alle Generationen in Langenselbold sicherer und sauberer zu gestalten.
In Punkto Sauberkeit konnte die Junge Union mit ihrer Renovierungsaktion nun
einen weiteren Erfolg vermelden. Im Rahmen ihrer Kampagne „Selbold, Sicher &
Sauber“ hat die Junge Union am vergangenen Samstag ihren ersten öffentlichen
Aktionstag durchgeführt. Im Aufgabenheft der JU stand die Renovierung des
mittlerweile in die Jahre gekommenen Naturlehrpfads zwischen Waldhof und
Schießhütte.

Der Langenselbolder Naturlehrpfad mit seinen zahlreichen Informationstafeln ist
ein traditioneller Bestandteil der Langenselbolder Wingerte. Ziel des
Naturlehrpfades ist es den kleinen und großen Bürgerinnen und Bürgern der
Stadt das lokale Ökosystem mit Fauna und Flora näher zu erklären. „Wir haben
festgestellt, dass vor Ort etwas getan werden muss, damit der Naturlehrpfad
auch in Zukunft in ansprechender Form erhalten bleibt“, berichtet die Junge
Union. Nach einem Gespräch mit dem zuständigen Stadtbiologen Matthias Wissel
war der Weg frei für ein gemeinsames Projekt.

Im Zentrum der Renovierung stand die Wideraufbereitung des Lehrpfades durch
das abschleifen und aufbringen einer neuen Holzschutzlasur für die Pfeiler und
Dächer, sowie eine intensive Reinigung der Informationstafeln, heißt es weiter in
der Pressemitteilung. „Ein ähnliches Vorgehen wie das am Naturlehrpfad kann
sich der Selbolder CDU-Nachwuchs auch an anderen Stellen vorstellen“ berichtet
JU Mitglied Patricia Reitz ergänzend. „Die Ergebnisse des ersten Aktionstages sind
für uns mehr als zufriedenstellend. Unser Ziel war es den Naturlehrpfad
nachhaltig zu renovieren, und damit auch für weitere Jahre zu erhalten. Dieses
Ziel haben wir erreicht.“, damit zieht JU Stadtverbandsvorsitzender Florian Gibbe
ein durchweg positives Fazit.

Unterstützt wurden die Mitglieder der Jungen Union Langenselbold auch vom
Stadtverordnetenvorsteher und CDU Bürgermeisterkandidat Tobias Dillmann. „Die
Erneuerung der Naturlehrpfade ist beispielhaft für einen schonenden Umgang mit
den natürlichen, aber auch finanziellen Ressourcen unserer Stadt. Die Junge
Union hat mit ihrer Renovierung die Nutzungsdauer des beliebten Naturlehrpfads
maßgeblich verlängert. Das ist im Vergleich zu einer Neuanschaffung schonender
für die Umwelt und die städtischen Finanzen.“, berichtet Dillmann abschließend.
In einem Abschlussprotokoll hat die Junge Union für die Stadtverwaltung ihre
Anmerkungen und Ideen zur Zukunft des Naturlehrpfades zusammengefasst. „Am
Naturlehrpfad selbst stehen nur noch kleinere Maßnahmen an, die in den
kommenden Wochen in die Wege geleitet werden können. Bei zwei Infopunkten
müssen die Fundamente neu befestigt werden, zudem empfiehlt es sich den
Dächern der Infotafeln eine wetterfeste Dachpappe zu spendieren. An drei
Standorten wird eine neue Infografik benötigt“ berichtet JU Mitglied Patrick Heck
zusammenfassend. Geht es nach der Jungen Union könnte in Langenselbold bald
ein neuer 3,5km langer Rundwanderweg entstehen. „Wir können uns gut eine
Kombination aus dem bestehenden Naturlehrpfad und einem neuen
Rundwanderweg in diesem Bereich unserer Stadt vorstellen. Das Areal zwischen
grauem Floß, Wingerte und Obermühle ist heute bereits gut ausgebaut und
verfügt über mehrere Kilometer befestigte Wege mit vielen Sitzmöglichkeiten am
Wegesrand, einzig eine Verbindung zwischen Schießhütte und Oberdorfstraße
fehlt aktuell. Es wäre also mit wenig Aufwand möglich einen naturnahen
Rundwanderweg mit Aussichtspunkten entlang unserer landwirtschaftlich
genutzten Felder und Wiesen zu realisieren“ so Patrick Heck abschließend.

« Einladung zur "JU Pizza-Party" Großspende für Bäume - Junge Union empfängt großzügige Spende von lokalem Unternehmer »