AllgemeinMain-Kinzig

Junge Union fordert Rollerführerschein ab 15 Jahren

Kreisweite Plakataktion erhält großen Zuspruch

Die Junge Union Main-Kinzig (JU) fordert in einer kreisweiten Kampagne, dass das Mindestalter für den Erwerb des Rollerführerscheins in Hessen von 16 auf 15 Jahre abgesenkt wird. Vor wenigen Monaten hatte es der Bundesgesetzgeber den Bundesländern freigestellt eine entsprechende Absenkung des Mindestalters für den Führerschein der Klasse „AM“ (Kleinkrafträder bis 45 Km/h) vorzunehmen.

„Vor allem auf dem Land ist es für viele junge Menschen wichtig, schon früh selbständig mobil zu sein. Während man in der Stadt per Bus und U-Bahn von A nach B kommt, bietet sich diese Möglichkeit auf dem Land oftmals nicht. Ein solch engmaschiges Netz des Öffentlichen Personennahverkehrs, wie in der Stadt, ist im ländlichen Raum wirtschaftlich schlicht unmöglich. Daher wird die individuelle Mobilität auch in Zukunft eine zentrale Rolle spielen“, erklärt Jannik Marquart, Kreisvorsitzender der JU Main-Kinzig.

Das Modell des Rollerführerscheins mit 15 Jahren wurde bereits seit 2013 als Pilotprojekt in 5 Bundesländern erfolgreich getestet. Nach der Auswertung der Ergebnisse dieser Testphase hatte sich auch der ADAC der Forderung nach einer Absenkung des Mindestalters angeschlossen.

„Durch die Absenkung des Mindestalters wollen wir vor allem jungen Auszubildenden und Schülern eine Möglichkeit geben, leichter und unabhängiger von ihren Eltern zur Ausbildungsstätte und zur Schule zu gelangen. Die Ergebnisse aus der Pilotphase in den anderen Bundesländern zeigen, dass die positiven Effekte einer solchen Maßnahme deutlich überwiegen“, stellt der Kreisvorsitzende Marquart fest.

Um auf ihre Forderung aufmerksam zu machen, startete die JU Main-Kinzig vor kurzem eine kreisweite Plakatkampagne im Main-Kinzig-Kreis. Die Reaktionen auf ihre Kampagne seien laut des Kreisvorstandes durchweg positiv ausgefallen. „Wir haben großen Zuspruch für unsere Kampagne erhalten. Zahlreiche Jugendliche haben sich bei uns gemeldet und davon berichtet, wie die Senkung des Mindestalters für den Rollerführerschein ihren Alltag erleichtern würde. Vereinzelte besorgte Eltern konnten wir mit einem Hinweis auf die 6-jährige Testphase in den anderen Bundesländern und die strengen Voraussetzungen für das Bestehen der Führerscheinprüfung beruhigen“, berichtet der Pressesprecher der JU Main-Kinzig, Konrad Schäfer.

Die Entscheidung über die Absenkung des Mindestalters liege nun bei dem hessischen Gesetzgeber. Laut des JU-Kreisvorstandes setze man sich jedoch intensiv dafür ein, dass die Forderung in naher Zukunft umgesetzt werde.

„Wir befinden uns in einem engen Austausch mit unseren Landtagsabgeordneten und freuen uns, dass sie sich ebenfalls stark für die Belange junger Menschen in unserem Land und unserem Kreis einsetzen. Es ist als JU Main-Kinzig unsere Aufgabe für die Interessen der jungen Generation einzutreten und diese Aufgabe erfüllen wir“, so Marquart und Schäfer abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.