Die Junge Union Hanau/Maintal kritisiert die geplante Fehlinvestition der HSB in vier neue Fahrkartenautomaten. Das Vorhaben, diese Automaten am Freiheits- und Marktplatz zu installieren, stößt bei der JU auf großes Unverständnis.
„Eine geplante Fehlinvestition in Fahrkartenautomaten in Höhe von fast einer halben Millionen Euro geht an der Digitalisierung vorbei und ist in der heutigen Zeit ein Rückschritt. Der Trend zeigt, dass vieles mittlerweile per Smartphone erledigt wird, u.a. auch der Fahrkartenkauf via App.“, so der Schriftführer Andreas Plitzko.

Die JU sieht mit der Anschaffung der Automaten keine wesentlichen spürbaren Auswirkungen auf das Fahrpersonal und die zeitliche Einhaltung des Fahrplans.
„Dadurch, dass die Fahrkartenautomaten nur am Freiheits- und Markplatz aufgestellt werden, können Fahrgäste, die ihre Fahrt nicht von der Stadtmitte aus beginnen, diesen Service nicht in Anspruch nehmen und müssen doch wieder eine Fahrkarte beim Fahrpersonal kaufen. Wer regelmäßig mit dem Stadtbus unterwegs ist, besitzt in der Regel eine Jahres-, Wochen- oder Monatskarte“, so Plitzko weiter.
Die JU Hanau/Maintal hätte diese Investitionssumme gerne an anderer Stelle gesehen.

« Steuergeld nicht verschwenden: Junge Union gegen „Actibump“ in Hanau Klimaforscher: Bäume pflanzen kann Klima retten »